Woran glaubst Du? Ein Leben ohne Religion?

Heute mal ein kürzerer Artikel mit einem für mich jedoch nicht weniger spannendem Thema als sonst.

Wo ich dich einfach mal direkt fragen möchte:

WORAN GLAUBST DU?

Bist Du gläubig? Einer bestimmten Religion angehörig? Wenn ja, würde mich sehr deine Geschichte zu dieser Verbundenheit interessieren. Schreibe Sie gerne in die Kommentare oder mir eine Mail an nico@skyrocketing.de

Dieser Artikel richtet sich mehr an jene, welche dieses Glück noch nicht für sich finden konnten und vielleicht auch einfach glauben an nichts zu glauben.

Dieses an nichts glauben beinhaltet nämlich leider meist ein Problem, es nimmt dir bei vielen Dingen die Hoffnung im Leben.

Bei mir selbst war es jedenfalls so.

Als Kind habe ich noch sehr überzeugt an alles der christlichen Religion geglaubt, Gott, Jesus, an alles. Im Laufe der Jahre zog sich durch einige Ereignisse ein Riss in diese Bindung, bis ich schließlich fast komplett meinen Glauben an diese Lehre verloren hatte. Andere Religionen interessierten mich auch nicht wirklich, weshalb ich einfach an nichts mehr glaubte.

Dies bewirkt, dass Du von diesem Zeitpunkt an stets selbst für dich und deine Taten und dein Wohlergehen verantwortlich bist, bzw. dich auch für alles verantwortlich machst was geschieht.

Einerseits ein Vorteil, wenn Du mit diesem Druck umgehen kannst wirst Du damit Erfolg haben und besonders achtsam mit Dir umgehen. Andererseits kann es dann von Nachteil werden, sobald die Dinge einfach mal gar nicht so laufen wie Du es dir vorstellst, und du anfängst Dir dafür die Schuld zu geben.

So habe auch ich letztendlich in vielen Situationen gemerkt, dass es langfristig gesehen echt hart werden kann so gar nichts zu haben an das man glauben kann. Von der Logik her, gab es bei mir immer das eher wissenschaftliche Verständnis, dass irgendwas dort sein muss. Du kennst ja sicherlich den Gedanken wenn man immer weiter denkt : und was war davor…und davor?“ 

Dies gab mir natürlich auch zu grübeln, aber ich wollte mich nicht mehr festlegen und an eine gute Seele glauben die über uns wacht. Dennoch brauchte ich etwas, und habe zwar noch keine hundertprozentig erfüllende Lösung gefunden, aber eine die Dir vielleicht auf so einem Weg auch weiterhelfen wird.

Ich glaube, dass wir jetzt gerade egal in welchem Alter oder in welcher Lebenslage wir stecken, leben weil wir leben sollen.

Wahrscheinlich wird keiner von uns zu Lebzeiten den Grund herausfinden, oder was wirklich hinter all jenem im Universum steckt, es ändert aber nichts daran dass dein Leben, dein Bewusstsein auch rein logisch betrachtet schon ein Wunder ist, ein Wunder der Natur.

Dieser Gedanke erfüllte mich einfach mit extrem großer Dankbarkeit. Die Chance zu haben als Mensch in dieser Zeit, mit diesen Voraussetzungen zu leben ist fantastisch. Sei einfach doof gesagt froh darüber, kein Vogel oder kein Baum oder was weiß ich zu sein. Wenn man nämlich davon ausgeht, dass es Zufall ist wo unser Bewusstsein oder unsere Seele (ja doch ein wenig esoterisch ich weiß) landet und startet, ist es ein unfassbarer Jackpot als Mensch starten zu dürfen.

Wenn der Sinn des Lebens es ist glücklich zu sein, haben wir als Mensch die besten Voraussetzungen mitgegeben bekommen, es kommt nur dadrauf an was Du daraus machst und wie Du es siehst.

 

Also, woran glaubst Du?

 

 

 

 

Photo: freeimages.com/Roger Kirby

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.